Schriftgröße

Krankenkassen bezahlen wieder Heel-Arzneimittel

Beispiel:
Ihr Arzt verordnet Ihnen Traumeel S auf ein grünes Rezept/Privatrezept. Sie kaufen Traumeel S in der Apotheke und reichen das grüne Rezept/Privatrezept und die Apothekerrechnung bei Ihrer Krankenkasse zur Erstattung ein. Die Krankenkasse überweist Ihnen den Betrag je nach Satzung auf Ihr Konto.
Selbstverständlich können Sie auch alle Rezepte und Apothekerrechnungen sammeln und erst gegen Ende des Jahres zur Erstattung einreichen.

Aufgrund der neuen Gesundheitsreform (GKV-Versorgungsstrukturgesetz) können seit dem 01.01.2012 alle gesetzlichen Krankenkassen als freiwillige Satzungsleistung ihren Versicherten nicht verschreibungspflichtige, aber apothekenpflichtige Arzneimittel erstatten.
Die ersten Krankenkassen haben von dieser Möglichkeit bereits Gebrauch gemacht. Sie erstatten z.B. Heel-Arzneimittel, wenn diese durch einen Arzt über ein grünes Rezept oder ein Privatrezept verordnet werden bis zu einem Maximalbetrag von 100€ bis 150€ pro Jahr je nach Krankenkasse. Das Rezept und die Rechnung aus der Apotheke müssen dann bei der jeweiligen Krankenkasse zur Erstattung eingereicht werden. Für den Arzt sind diese Verordnungen budgetneutral und erleichtern ihm daher auch die ärztliche Verordnung.

Als Übersicht haben wir Ihnen eine Tabelle mit den wichtigsten Daten zu diesen Satzungsleistungen von allen Krankenkassen, die bisher ihren Versicherten diese Erstattung anbieten, aufgelistet.
Wir werden regelmäßig für Sie die Übersicht aktualisieren, damit Sie immer informiert sind, welche Krankenkassen Heel-Arzneimittel bezahlen.

Übersicht der Krankenkassen Satzungsleistungen

Sollten Sie genauere Informationen zu diesen Satzungsleistungen benötigen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer Krankenkasse auf.