Stress und andere Schlafräuber

So schlafen Sie sich gesund

Etwa jeder dritte Erwachsene leidet regelmäßig unter Ein- oder Durch-schlafstörungen1, die mit dem Alter zunehmen. Sind bei den 18- bis 39-jährigen Frauen 17,9 Prozent betroffen, so sind es bei den über 60-jährigen bereits doppelt so viele. Auch jeder zehnte Mann mittleren Alters hat Durchschlafprobleme, mit über 60 Jahren ist es fast ein Drittel.1 Schlafforscher haben herausgefunden, dass aktive Selbsthilfe in 90 Prozent der Fälle helfen kann.2

Häufig verursachen Schlafstörungen gravierende Tagesmüdigkeit, mangelnde Leistungsfähigkeit und langfristig eine schlechtere Gesundheit. Vor allem sorgenvolle Gedanken unterbrechen häufig den Schlaf. Die Grübeleien haben einen biologischen Grund: das Schlafhormon Melatonin. Es leitet die Nacht ein, drückt aber auch auf die Stimmung und wird so zum Mitverursacher quälender Gedanken. Liegt man wach, können zellaufbauende Regenerationsprozesse nicht vollständig stattfinden. Je häufiger Schlafstörungen vorkommen, desto schlimmer sind die Folgen. Bei chronischem Schlafmangel wird das Immunsystem geschwächt. Man ist anfälliger für Krankheiten und altert auch schneller.

Soforthilfe: „Ich denke lieber morgen“

Wer nachts oft grübelt, ist aus rein biologischen Gründen tendenziell in schlechterer Stimmung als tagsüber. Allein dieses Wissen verbessert häufig die Situation.

Tipp: Betroffene sollten sich bei nächtlichem Grübeln bewusst auf positive Situationen konzentrieren oder aufstehen und angenehme Tätigkeiten verrichten. So gelingt das Umdenken: Ich habe jetzt diese Gedanken. Doch ich lege sie beiseite und denke lieber morgen darüber nach.

Im Takt leben für eine ruhige Nacht

Nachts gut ein- und durchschlafen funktioniert eher, wenn die innere Uhr auch am Tag einem regelmäßigen Rhythmus folgt. Der Körper ist sehr lernfähig und merkt sich den Takt, in dem ein Mensch lebt.

Tipp: Essens-, Aufsteh- und Schlafenszeiten sollten einem stabilen Zeitmuster folgen.

Bewegung fördert den erholsamen Schlaf

Eine Untersuchung der amerikanischen National Sleep Foundation kam zu dem Ergebnis, dass sportlich Aktive zu 80 Prozent ihren Schlaf als erholsam empfinden. Bei den Bewegungsmuffeln sind es nur 39 Prozent.3

Tipp: Regelmäßige Bewegung sorgt für Stressresistenz und guten Schlaf.

Bereits zehn Minuten Spazierengehen am Abend können helfen, ideal sind täglich 30 Minuten körperliche Aktivität.

Wie man isst, so schläft man

Auch Nahrungsmittel, die Verdauungsstörungen und Sodbrennen verursachen, können um den Schlaf bringen. Schwer verdauliche Speisen sollten daher abends gemieden werden, zum Beispiel Hülsenfrüchte, Gurkensalat, fette und frittierte Speisen, Kraut, kohlensäurehaltige Getränke, Pommes frites oder hart gekochte Eier. Ideal ist ein leichtes und möglichst frühes Abendessen.

Tipp: Auch Alkohol meidet man besser: Er lässt zwar schneller einschlafen, stört aber die Erholung im Schlaf, weil die natürliche Regulation von Tief- und Traumphasen durcheinander gerät.

Innere Balance und wohlverdienter Schlaf

Wer aufgrund innerer Unruhe schlecht schläft, profitiert von natürlichen Arzneimitteln, die ausgleichend wirken. Natürliche Präparate wie Neurexan® mit einer einzigartigen Wirkstoffkombination aus Passionsblume, Hafer, Kaffeesamen und dem Zinksalz der Baldriansäure sind rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Das natürliche Arzneimittel verhilft tagsüber zu mehr Gelassenheit und Entspannung, nachts sorgt es für besseren Schlaf.

Tipp: Kostenlose Stress-Helpline

Hilfe gibt es auch von den Experten der Stress-Helpline. Unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 – 14 28 42 stehen Ärzte und Psychologen Schlaflosen und Stressgeplagten immer donnerstags zwischen 17 und 19 Uhr mit Rat zur Seite.

Quellen:

1 Bundesgesundheitsblatt Nr. 56:740-748, Deutsche DEGS1 Studie des Robert-Koch-Instituts: „Häufigkeit und Verteilung von Schlafproblemen und Insomnie in der deutschen Erwachsenenbevölkerung“, DOI 10.1007/s00103-013-1689-2; 2013

2 J. Zulley: Mein Buch vom guten Schlaf, Goldmann, 2005; S. 224

3 National Sleep Foundation (NSF): 2013 Internation Bedroom Poll; vgl. http://www.sleepfoundation.org/alert/national-sleep-foundation-poll-finds-exercise-key-good-sleep

Brünette Frau vor Laptop
Quelle: XY

Pressebild herunterladen