Acidum acetylsalicylicum

Deutsche Stoffbezeichnung: Azetylsalizylsäure

Verwendet wird Azetylsalizylsäure, C9H8O4, MG 180,16. Der Gehalt entspricht den Anforderungen des gültigen Arzneibuchs (homöopathisiertes Allopathikum).

Retoxische Schäden bei/nach der Therapie der Polyarthritis rheumatica acuta et chronica bzw. der primär chronischen Polyarthritis. Bindegewebsschäden allgemein. Glomerulonephritis acuta und Nephrosen. Myokardosen, Vitium cordis. Schlafstörungen (Mittelhirnschädigung).

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Acidum acetylosalicylicum die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Magen-Darm-Störungen, Blutungen, Ohrensausen.