Acidum cis-aconiticum

Deutsche Stoffbezeichnung: cis-Aconitsäure

Verwendet wird cis-Aconitsäure, C6H6O6, MG 174,11.

Wie alle Katalysatoren des Zitronensäurezyklus zeigt auch Acidum aconiticum Beziehungen zur inneren Atmung. Typisch sind Asthmaanfälle wie aus heiterem Himmel. Dabei besteht leichte Erkältlichkeit, Empfindlichkeit gegen Wind und Temperaturschwankungen, verbunden mit Kopfneuralgien, Zahnschmerzen, nesselartigen Ekzemen auf der Kopfhaut, bei häufig wechselnder Stimmung, Reizbarkeit und Jähzorn.

Bei Asthma und Ekzem sowie bei Heuschnupfen gut zu kombinieren mit Natrium

pyruvicum, bei Abmagerung Jugendlicher Kombination mit Hypophysis suis und Glandula thyreoidea suis. Günstig wirkt auch die Kombination mit Acidum succinicum und Natrium oxalaceticum.

Nächtliche Knochenschmerzen, auch in der Wirbelsäule zwischen 3. und 4. Brustwirbel sowie am 7. Halswirbel und im Sakrum (auch bei Scheuermann-Erkrankung). Stellen alter Knochenbrüche schmerzen noch nach vielen Jahren.

Indikationen sind also Störungen im Ablauf des Zitronensäurezyklus speziell Imprägnationsphasen jeder Art, auch Asthma, Angina pectoris, Pruritus, Dermatosen, Psoriasis, Präkanzerose, Dedifferenzierungsphasen (besonders im Beginn) zur Verbesserung der Zellatmung.

Das Arzneimittelbild von Acidum cis-aconiticum wurde im September 1996 von Dr. med. David Riley, Santa Fé (New Mexico), USA, erstellt.

Übereinstimmende Symptome mit der Materia Medica Antihomotoxica von Dr. H.-H. Reckeweg: Kopfneuralgien, Reizbarkeit, Zahnschmerz.

Die wichtigsten Symptome aus der Arzneimittelbildprüfung von Dr. Riley waren:

Gemütslage: Konzentrationsschwierigkeiten. Verwirrung beim Aufwachen. Dumpfheit und Langeweile. Träume von Verwandten, verfärbten Zähnen, Imwasserschwimmen. Träume vom Sterben oder ermordet oder erschossen werden. Unruhe. Empfindlich.

  • Allgemeines: Verlangen nach Nahrung, wie Käse, Fleisch, kalte Milch, Suppe und Gewürze. Abneigung gegen Süßigkeiten. Nachts Hitzegefühl. Nachmittags Überdruss. Innere Unruhe. Angespannte Muskulatur.
  • Kopf: Schmerzen an der Basis des Kopfes. Ständige und anhaltende Schmerzen. Schmerzen am Abend, beim Aufwachen, und mit Erbrechen. Schmerzen besser durch äußeren Druck. Schmerzen in der Stirn hinter den Augen und darüber, oder dehnen sich zum Kopf aus. Schmerzen in Schläfe, die sich zum Auge oder zum Nacken hin ausdehnen. Scharfer Schmerz. Pochende und pulsierende Schmerzen. Kopfschmerzen mit Übelkeit.
  • Auge: Tränenfluss. Lichtempfindlichkeit.
  • Sehvermögen: Verschwommen.
  • Ohr: Anhaltende Ohrenschmerzen besonders im linken Ohr. Schmerzen beim Aufwachen. Rechtsseitige drückende Ohrenschmerzen.
  • Nase: Schnupfen. Risse in den Winkeln der Nasenlöcher. Wässrige und dünne Absonderung. Absonderung aus den hinteren Nasenlöchern. Grüne Absonderung. Ausschlag innerhalb der Nase. Jucken innerhalb der Nase. Nebenhöhlenschmerzen. Nasenverstopfung. Drückende Schmerzen an der Nasenwurzel. Niesen.
  • Gesicht: Rissige Lippen. Aufgesprungene Lippen besonders im rechten Mundwinkel. Verfärbungen unter den Augen oder im Gesicht. Trockenheit der Lippen oder um die Nase herum. Akneausschlag oder Pusteln auf Stirn oder Nasenflügel.
  • Mund: Anhaltende Zahnfleischschmerzen. Entzündeter Gaumen.
  • Zähne: Empfindliche Schmerzen, die von Weisheitszähnen kommen.
  • Hals: Trockenheit nicht besser durch Trinken.
  • Äußerer Hals: Schmerzende Halslymphknoten.
  • Magen: Gesteigerter Appetit und Heißhunger oder verminderter Appetit. Aufblähung. Kopfschmerzen während Übelkeit. Nachts durstig.
  • Leib: Aufblähung. Schmerzhafte Blähungen. Scharfe Schmerzen an den Seiten. Blitzartige Schmerzen.
  • Rektum: Pressen beim Stuhlgang. Übelriechender Flatus. Flatus beim Stuhlgang. Häufiger Drang beim Blasenentleeren.
  • Stuhlgang: Spärlich. Weich. Zäh.
  • Genitalien, männliche: Unvollständige oder schwierige Erektionen.
  • Genitalien, weibliche: Schmerzen bei den Regelblutungen. Gefühl, als würden Regelblutungen kommen.
  • Brust: Schneidende Schmerzen rund um das Herz. Schmerzen beim Aufwachen.
  • Extremitäten: Trockenheit der Hände. Anhaltendes Schmerzen der Schulter.
  • Schlaf: Schläfrigkeit am Nachmittag. Schlaflosigkeit durch Kopfschmerzen.
  • Haut: Trockene Hautflecken.