Acidum sulfuricum

Deutsche Stoffbezeichnung: Schwefelsäure

Verwendet wird Schwefelsäure, H2SO4, MG 98,1. Der Gehalt entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Die Hauptindikationen und Symptome sind: Chronische Dyspepsie (Säuferkatarrhe), Hämorrhoiden brennend. Hitzewallungen, profuse und meist geruchlose Schweiße. Morgendurchfälle. Neigung zu Blutungen. Morbus maculosus (Werlhof). Heruntergekommene Konstitution. Chronisches Asthma.

Zu Acidum sulfuricum ist noch zu bemerken, daß die Schwefelsäure in homöopathischer Zubereitung im Hinblick auf die eingreifenden biologischen Eigenschaften und therapeutischen Möglichkeiten der Säuren bei zahlreichen Symptomen indiziert ist, die sich von der Inflammationsphase bis zu den Degenerationsphasen hin finden.

Rheumatoide Schmerzen im Kreuz und in den Beinen können so stark sein, daß der Patient nicht ohne Stütze stehen kann. Dabei besteht eine ungewöhnliche Mattigkeit, daß kaum die Arme hochgehoben werden können. Verbunden mit Zittergefühl im Körper, das jedoch nicht objektiviert werden kann. Neigung zu Muskelkrämpfen.

Typisch ist die Verschlimmerung des Befindens in frischer Luft.

Die Gemütsstimmung ist niedergeschlagen (wie verkatert) mit übler Laune, schlechtem Schlaf nach frühem Erwachen und Morgenschläfrigkeit (Nux vomica). Acidum sulfuricum paßt auch gut zu Alkoholikern, ist andernteils bei Imprägnationsphasen indiziert wie bei Pruritus, chronischen Ekzemen, Neurodermitis, besonders bei Ausschlägen auf dem Kopf, im Gesicht, im Nacken mit Ergrauen und Ausfallen des Haupthaares. Typisch ist ein spannendes Gefühl der Gesichtshaut, als wäre Eiweiß darauf getrocknet, ferner ein lähmiges Herabsinken des oberen Augenlides beiderseits, das von Konjunktivitis mit Lichtscheu und Trübsichtigkeit begleitet sein kann.

Auch sonst finden sich Schleimhautkatarrhe wie Stockschnupfen, Fließschnupfen, Laryngitis, Hustenanfälle mit Aufschwulken von Speisen, Atembeklemmung und Kurzatmigkeit mit Nasenflügelatmen (wie bei Lycopodium).

Es finden sich Gingivitis, Stomatitis, Gastritis (Säuferkatarrh), Übelkeit und Magenkrampf, Aufblähung mit Kollern, Stuhltenesmen, knollige Kotmassen (Schafskot), ferner Blasentenesmen, Jucken an den Genitalien, scharfer Fluor albus.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Acidum sulfuricum die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Magenbeschwerden, Hämorrhagische Diathese. Entkräftung. Haut- und Venenerkrankungen.