Aloe

Deutsche Stoffbezeichnung: Aloe

Verwendet wird der zur Trockne eingedickte Saft der Blätter einiger Arten der Gattung Aloe, insbesondere von Aloe ferox Miller/Liliaceae, der unter der Bezeichnung Kap-Aloe (Aloe capensis) im Handel ist. Barbados-Aloe (Aloe barbadensis) darf nicht verwendet werden. Der Gehalt an Anthracenderivaten, berechnet als wasserfreies Barbaloin, C21H22O9, MG 418,4, entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Stuhldrang treibt morgens aus dem Bett. Heiße Stühle mit Schleim in Klumpen. Hitzegefühl an Anus und Rektum. Incontinentia ani (Stuhl geht mit Winden und beim Urinlassen sowie unbemerkt ab).

Auch finden sich Hämorrhoidalknoten mit schmerzhaftem Brennen und Stuhldrang mit breiigen, flüssigen Stühlen.

Auch der Blasenhals zeigt Reizerscheinungen mit Brenngefühl beim Urinieren, reichlicher Harnabsonderung und erhöhtem Geschlechtstrieb.

Bei Frauen findet sich verstärkter Monatsfluss und eventuell Abortus.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Aloe die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Magen-Darm-Störungen. Stuhlinkontinenz. Hämorrhoiden.