Argentum metallicum

Deutsche Stoffbezeichnung: Silber

Verwendet wird metallisches Silber, Ag, AG 107,9. Der Gehalt entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Gedächtnisverlust. Schmerz im linken Ovar, wie vergrößert. Chronische Heiserkeit bei Rednern und Sängern. Gelenkschmerzen. Koxitis. Rippenknorpel schmerzhaft. Hirnmüdigkeit bei geistig arbeitenden. Argentum ruft eventuell (bei längerem Gebrauch) Argyrosis hervor, im Sinne der Depositionsphase von Argentum metallicum in der Epidermis.

Auf Argentum metallicum weist hin ein Krampfschmerz in verschiedenen Körperstellen und das Symptom: Schwindel beim Sehen in fließendes Wasser.

Charakteristisch ist auch ein Hinterkopfschmerz nach geistiger Anstrengung mit Leergefühl im Kopf und Gedächtnisverlust, ferner ein blasses, fahles Gesicht und Jucken in den Augenwinkeln. Auch Mundtrockenheit mit Ansammlung klebrigen Speichels, durch den das Sprechen erschwert wird, und Halsschmerz mit Heiserkeit und Schluckbeschwerden und anfallsweisem tiefem Husten, Schwächegefühl auf der Brust mit Brustbeklemmung weisen auf Argentum metallicum hin.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Argentum metallicum die folgenden Hauptindikationen für Argentum im Bundesanzeiger veröffentlicht: Chronische Rachen- und Kehlkopfentzündung. Geistige Erschöpfung und Störungen des Nervensystems mit Lähmigkeit und Krämpfen der Gliedmaßen. Entzündliche Schwellung der Eierstöcke.