Arsenum iodatum

Deutsche Stoffbezeichnung: Arsentrijodid

Verwendet wird Arsen(III)-jodid, AsJ3, MG 455,6. Der Gehalt entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Asthma. Lungentuberkulose. Trockener Reizhusten ohne Expektorat. Verschlimmerung nach Mitternacht. Regt Appetit an.

Auch bei ekzematösen Hautausschlägen ist Arsenum jodatum indiziert, ebenso bei Psoriasis und bei Hautkrebsbildung, und kann auch bei Brustknoten günstig wirken (Mastopathia cystica-Nosode). Auch skrofulöse Augenentzündungen sollen aufgrund der Prüfungen (Dr. Hale) günstig reagieren, ebenso Steifigkeit und Schmerzhaftigkeit in der linken Nackenseite, schlimmer bei Bewegung.

Symptome, die auf Arsenum jodatum hinleiten, sind: Brennende Hitze im Kreuz, als ob die Kleider brennten. Jucken auf beiden Handrücken, besonders links. Frösteln des linken Oberschenkels, Ameisenlaufen im linken, später auch im rechten Oberschenkel, bis in den Fuß strahlend, besser durch Gehen. Schwere der Beine mit allgemeiner Müdigkeit.

Der Schleim, der sich bei Asthma sehr schwer löst, kann zähe, fadenziehend, manchmal glasartig sein oder auch eine weißliche Masse bilden, eventuell auch – bei eitriger Bronchitis und Lungenabszess (hier Hauptmittel) – grün gelblich, fast wie Eiter, eventuell mit Blut durchmischt sein.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Arsenum jodatum die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Schnupfen. Bronchitis. Drüsenschwellung. Altersherz.