Bacillinum humanum-Nosode

Deutsche Stoffbezeichnung: Tuberculinum BURNETT-Nosode

Verwendet wird aus einer verkästen Kaverne bei Operation gewonnenes zerfallenes und verkästes Gewebe in Lungenkavernen in homöopathischer Zubereitung (Nosode).

Erkältungsneigung. Tiefsitzende Kopfschmerzen, besser bei völliger Ruhe, wie umklammert, besonders nach Schularbeiten, Händezittern. Furchtsame Kinder fürchten sich vor schwarzen Hunden. Ekzeme und Impetigo. Furunkel an den Nasenlöchern. Ozaena. Skrofulose. Hydrozephalus. Chronische Bronchitis. Asthma. Bronchiektasen. Arthrosen der Knie. Alopezie. Pityriasis versicolor.

Bei schwerster Homotoxinbelastung alle 4 bis 6 Wochen zu interponieren, besonders wirksam bei Kindern und Greisen.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Tuberculinum Burnett Nosode die folgenden Hauptindikationen für Bacillinum im Bundesanzeiger veröffentlicht: Entzündungen der Atemwege. Hautkrankheiten. Kopfschmerzen. Schwächezustände.