Bellis perennis

Deutsche Stoffbezeichnung: Gänseblümchen

Verwendet wird die ganze, frische, sehr häufig auf Wiesen und Grasplätzen in Europa und Asien blühende Stammpflanze: Bellis perennis L./Compositae.

Die Hauptindikationen sind: Verrenkungen, Quetschungen, Akne vulgaris, Beulen. Wundes Gefühl in Bauchwand und Abdomen.

Bellis perennis hat sehr viel Ähnlichkeit mit Arnica. Als Leitsymptom gilt: Gefühl wie von einer Quetschung in den Muskeln. Soll vorwiegend auf die linke Körperhälfte wirken. Außer nach körperlicher Überanstrengung (Sport, Verletzungen) kommt Bellis perennis auch zur Therapie der Akne vulgaris infrage.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Bellis perennis die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Blutungen, Blutergüsse. Muskelschmerzen, besonders nach Verletzungen und Überanstrengungen. Rheumatismus. Hauterkrankungen, auch mit Eiterungen.