Castoreum

Deutsche Stoffbezeichnung: Bibergeil

Verwendet wird das den Sammelbeuteln entnommene, getrocknete Bauchdrüsensekret von Castor fiber L. und/oder Castor canadense KUHL/Castoridae.

Die Hauptindikationen sind: Nervenmittel. Hysterie. Grünschleimige, weißliche Diarrhö. Mattigkeit und schwächende Schweiße nach fieberhaften Erkrankungen.

Die gesamten Symptome weisen auf psychische Überlagerungen hin, wobei eine große Empfindlichkeit gegen die verschiedensten äußeren Eindrücke besteht. Bei Toxinüberlastungen entstehen oder verschlimmern sich manche Beschwerden. Allgemein tritt eine Besserung durch Reiben der befallenden Körperabschnitte und durch Wärmeanwendung ein.

Die Gemütsstimmung schwankt zwischen Verdrießlichkeit morgens und heiterer Ausgelassenheit abends, zwischendurch Anwandlung von Melancholie.

Der Schlaf ist im Allgemeinen unruhig mit beängstigenden Träumen.

Rheumatisch-neuralgische Affektionen mit krampfhafter Spannung in den Interkostalregionen, in der Muskulatur des Nackens, der Schulter und des Rückens und Armneuralgien, die durch Reiben gebessert werden, sowie schmerzhafte Sensationen entlang dem Nervus ischiadicus mit großer Mattigkeit der Unterglieder und Schweregefühl im Kopf, eventuell auch undeutlichem Sehen bei vermehrter Tränenabsonderung sowie Ohrenreißen, Ohrenklingen und Ohrensausen passen in das Bild von Castoreum.

Im Kreislaufsystem finden sich aufgetriebene Venen bei langsamem Puls und Beklemmungsgefühl am Herzen ebenso überlaufende Frostschauer, wobei alle Beschwerden ohne wesentliche Objektivierung sind.

Auch an den Atmungsorganen bestehen katarrhalische Affektionen mit Husten, Stichen auf der Brust. Ferner finden sich diese an den Verdauungsorganen mit Stomatitis und Glossitis, Aufstoßen, Ekel, Übelkeit, Völlegefühl mit Drücken im Magen, wobei das Symptom, „als wenn ein Gefühl von Kälte im Magen herrsche“, auf Castoreum hinlenken kann.

Die Menses pflegen zu früh einzutreten mit Kreuzschmerzen und mancherlei nervösen Beschwerden, wobei sich die Menstruation nach wenigen Tagen wiederholt.

Castoreum eignet sich daher besonders bei entzündlichen und krampfhaften Affektionen verschiedener Organe, besonders bei psychisch überlagerten Fällen.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Castoreum die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Nervöse Verstimmungs- und Erschöpfungszustände. Krämpfe des Magen-Darm-Kanals. Menstruationsbeschwerden.