Conyza canadensis

Synonym: Erigeron canadensis

Deutsche Stoffbezeichnung: Berufskraut

Verwendet werden die frischen oberirdischen Teile der in Nordamerika einheimischen, in Europa und Zentralasien eingeschleppten Stammpflanze: Conyza canadensis L./Compositae.

Die Hauptindikationen sind: Blutungen hellrot, stoßweise, Verschlimmerung bei jeder Bewegung. Hämoptoe. Metrorrhagien.

Außer Blutungen findet sich in der Symptomatologie auch noch Kopfschmerz mit Klingeln im rechten Ohr und – besonders rechts lokalisiert – Brennen in den Augen, Schmerz im rechten Auge und vermehrte Schleimabsonderung aus der Nase sowie Nasenbluten (hellrotes Blut).

Auch im rechten Ellbogen und in den Handwurzelknochen sowie in den Handgelenken können, besonders bei regnerischem Wetter, Schmerzen vorhanden sein sowie ein rheumatisches Ziehen im rechten Daumen und ein Schmerz im linken Fußgelenk, schlimmer beim Gehen. Auch heftige Schmerzen in den Knien (bei regnerischem Wetter) sprechen für Erigeron.

Blutungen treten auch beim Zahnfleisch auf. Beobachtet wurde auch ein profuses Bluten aus einer Zahnalveole sowie schlechter Mundgeschmack und Pflockgefühl im Rachen.

Besonders indiziert ist Erigeron bei verschiedenartigsten Blutungen aus den weiblichen Genitalien, wenn die Blutungen ruckweise auftreten und mit schmerzhaftem Urinieren verbunden sind.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Conyza canadensis die folgenden Hauptindikationen für Erigeron canadensis im Bundesanzeiger veröffentlicht: Blutungen der Gebärmutter, der Harnblase. Blutungen bei Hämorrhoidalleiden. Entzündungen des Magens, der Leber, der Gallenblase.