Fucus vesiculosus

Deutsche Stoffbezeichnung: Blasentang

Verwendet wird der getrocknete Thallus des sehr häufig in der Nord- und Ostsee, im Atlantischen Ozean und im Mittelmeer vorkommenden Blasentang Fucus vesiculosus L./Fucaceae. Der Gehalt an Gesamtiodid entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Die Hauptindikationen sind: Skrofulöse Drüsen, Struma parenchymatosa. Jodtherapie der Arteriosklerose.

Fucus vesiculosus, der Blasentang, enthält in beträchtlichem Umfang organisch gebundenes Iod, woraus sich die Indikationen ergeben, wobei auch bei sonstiger Iodüberempfindlichkeit die Anwendung in höheren Potenzen erfolgen kann (Erfahrung des Verfassers!).

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Fucus vesiculosus die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Übergewicht. Kropfleiden.