Magnesium oroticum

Deutsche Stoffbezeichnung: Magnesiumorotat

Verwendet wird Magnesiumorotat, C10H6MgN4O8 · 2 H2O, MG 370,5.

Nicht nur Magnesium hat als wichtiger Spurenelementfaktor für Fermentfunktionen, zum Beispiel den Zitronensäurezyklus wichtige intrazelluläre Funktionen zu erfüllen, sondern auch der Anteil der Orotsäure lenkt die Zielrichtung der arzneilichen Wirkung auf intermediäre Entgiftungsfunktionen, wie beim Harnstoffzyklus u.a.

Magnesium oroticum hat daher als Spurenelement-wirksamer Fermentaktivator in Präparaten Verwendung gefunden, die speziell auf die Wiederingangsetzung blockierter Fermente, zum Beispiel des Zitronensäurezyklus, insbesondere auch verschiedener Leberfermente, ausgerichtet sind.