Manganum phosphoricum

Deutsche Stoffbezeichnung: Manganhydrogenphosphat

Verwendet wird Mangan(II)-hydrogenphosphat, MnHPO4, MG 150,91.

Die Hauptindikationen sind: Rückenmarksleiden. Spastische Spinalparalyse. Multiple Sklerose. Tabes dorsalis. Muskelkater und Erschöpfungszustände mit Anämie. Bulbärsymptome.

Das Arzneimittelbild von Manganum phosphoricum wurde im September 1996 von Dr. med. David Riley, Santa Fé (New Mexico), USA, erstellt.

Übereinstimmende Symptome mit der Materia Medica Antihomotoxica von Dr. H.-H. Reckeweg: Muskelkater, Erschöpfungszustände.

Die wichtigsten Symptome aus der Arzneimittelbildprüfung von Dr. Riley waren:

  • Gemütslage: Angst und Nervosität. Wiederholt denselben Satz. Lebhafte furchtsame Träume, die bedrohlich sind. Euphorische Stimmung und Schwindelgefühl. Aufbrausend. Sinne abgestumpft. Gefühl, von anderen abgetrennt und in einer eigenen Welt zu sein. Fühlte sich ohne Freunde und heimwehkrank. Klares Denken am Vormittag. Konzentrationsmangel.
  • Allgemeines: Keuchen bei Belastung. Schnelles Auftreten von Beschwerden. Schwäche und innerliches Zittern. Gieriges Verlangen nach Sauerkraut, Hähnchenleber und Süßigkeiten, besonders Schokolade. Abneigung gegen Wein und Mayonnaise. Hitzewallungen vor den Regelblutungen. Gefühl von innerem Frösteln. Gute Energie tagsüber. Müdigkeit am Abend.
  • Schwindel: Plötzlich auftretendes Schwindelgefühl.
  • Kopf: Dumpfe Kopfschmerzen, die rasch auftreten und nur eine kurze Weile dauern. Dumpf, aber intensiv wie Migräne. Im Hinterkopf. Kopfschmerzen, wie beim Tragen einer kleinen Metallkappe. Druck in der Stirn und um die Augen herum. Dumpfe anhaltende Schmerzen über den Augen, besonders über dem linken Auge.
  • Auge: Tränenfluss besonders morgens. Brennende Tränen. Augen gereizt und blutunterlaufen, müssen blinzeln. Schleim in den äußeren Augenwinkeln.
  • Sehvermögen: Verschwommen mit Tränen.
  • Ohr: Linkes Ohr juckt bis in den Kopf.
  • Nase: Nasenluftwege klar. Klare wässerige Absonderung besonders linksseitig. Aufwachen mit Blutandrang. Morgens Niesen und laufende Nase, wie von Allergie, aber mit schnellem Einsetzen.
  • Gesicht: Lippen rissig im Wind. Knochen rund um die Augen schmerzten. Schmerzen beim Mundöffnen.
  • Geschmack: Trockener Mund mit metallischem Geschmack an der Zungenwurzel. Essen geschmacklos.
  • Hals: Knebelnder Husten von kleinem trockenem Fleck im Hals aus. Empfindliche Halsschmerzen beim Aufwachen. Trockenheit.
  • Magen: Knebelgefühl mit Husten. Morgens gesteigerter Appetit. Verminderter Appetit. Übelkeit während Kopfschmerzen. Sodbrennen morgens beim Aufstehen. Magenknurren. Hungrig, kann sich aber nicht entscheiden, was er/sie essen soll.
  • Leib: Enge in der Gegend des Solar Plexus, wie ein Krampf, der auf das Zwerchfell hinaufdrückt. Krampfartige Schmerzen im unteren Quadranten und im rechten unteren Brustkorbbereich. Aufgeblähtsein und Gefühl von Aufblähung. Keine Krämpfe bei Regelblutungen. Dumpfe stechende Schmerzen.
  • Rektum: Flatus den ganzen Tag über. Diarrhö mit Flatus oder üblem Geruch. Schmerzen oder Jucken nach dem Stuhlgang. Rektaljucken oder brennendes Gefühl nach natürlichem Stuhlgang. Verstopfung, als seien Därme blockiert.
  • Stuhlgang: Erhöhte Häufigkeit. Harte Stühle. Dunkle, dünne, farbige Stühle. Wässerige Stühle.
  • Blase: Häufige Blasenentleerung mit Druck in den Nieren. Nächtliches Aufwachen, um Blase zu entleeren. Inkontinenz beim Gehen, muss stündlich die Blase entleeren, um das zu verhindern.
  • Genitalien, männliche : Mentales Verlangen nach Sex ohne körperliches Verlangen.
  • Genitalien, weibliche: Wundheit der Vagina und Jucken. Ausfluss heiß und brennend. Starke rechtsseitige Beckenschmerzen, wie beim Follikelsprung. Regelblutungen von kurzer Dauer.
  • Atmung: Keuchen bei Belastung. Nachts eingeschnürtes Atmen wie mit einem Gewicht auf der Brust.
  • Husten: Trockener Husten. Besser durch Trinken. Trockene Stelle im Hals, die knebelnden Husten verursacht.
  • Brust: Rückenschmerzen mit brennenden Schmerzen im Nacken, linken Arm und im linken Brustbereich nach dem Essen, mit der Angst, an einer Herzkrankheit zu leiden. Brusteinschnürung mit Atemschwierigkeiten. Zusammenquetschendes Gefühl in der Brust. Herzklopfen. Krampfartige Schmerzen am unteren Ende des Brustkorbs. Rote, entzündete und empfindliche Pusteln oder Hautunreinheiten auf dem Brustbein.
  • Rücken: Gefühl von Enge im Rücken. Rückenschmerzen. Nerv wie Schmerz in der rechten Gesäßbacke. Dumpfe Kreuzbeinschmerzen schlimmer bei Bewegung. Brennen in den Nacken- und Rückenmuskeln.
  • Extremitäten: SCHMERZEN. Hüftsteifheit mit anhaltenden Schmerzen im Hüftgelenk. Hüftgelenk fühlte sich an, als sei Sandpapier darin. Brennende Schmerzen im linken Arm, in der linken Seite und im linken Brustbereich. Angespannte Muskeln im rechten Unterarm. Morgens beim Aufwachen geschwollene Knöchel. Haut empfindlich am Unterarm. Empfindliche Waden- und Leistenmuskeln. Nachts Wadenkrämpfe.
  • Schlaf: Nickerchen am Nachmittag oder tagsüber. Einschlafen überall, oder während er/sie einem Freund zuhört. Frühes Einnicken. Sehr müde, geht früh zu Bett. Wacht um 2 Uhr auf.
  • Haut: Hautunreinheiten auf dem Brustbein. Nagelhäute um Daumen rissig und trocken.