Nicotinamidum

Deutsche Stoffbezeichnung: Niacinamid

Verwendet wird 3-Pyridincarboxamid, C6H6N2O, MG 122,1. Der Gehalt entspricht den Anforderungen des gültigen Arzneibuchs.

Nicotinamid wird zur Anregung des Zellstoffwechsels eingesetzt. Es hat eine große physiologische Bedeutung und ist Bestandteil von NAD und NADP, die als Coenzyme von Oxidoreduktasen an zahlreichen biochemischen Redoxprozessen, Atmung, Wasserstoffübertragung, beteiligt sind. Zur Anwendung bei Nicotinamidmangelerscheinungen wie Dermatitis mit Pigmentierungen, Entzündung der Zungenschleimhaut, Diarrhöen, zentral-nervöse Störungen.

Das Arzneimittelbild von Nicontinamidum wurde im Oktober 1995 von Dr. med. David Riley, Santa Fé (New Mexico), USA, erstellt.

Die wichtigsten Symptome aus der Arzneimittelbildprüfung von Dr. Riley waren:

  • Gemütslage: Konzentrationsschwierigkeiten, besonders beim Lesen und Lernen. Gesteigerte geistige Aktivität, geistige Ruhelosigkeit. Dumpfheit und Vergesslichkeit, besonders hinsichtlich des soeben Gelesenen. Lebhafte Träume über Frösche sowie Alpträume. Verlangen nach Gespräch, Redseligkeit.
  • Allgemeines: Gesteigerte Energie, besonders nachmittags. Gesteigerte Energie, wechselt auch ab mit Erschöpfung und Mattigkeit, mit einem Verlangen, sich hinzulegen und ein Nickerchen zu machen. Hat Verlangen nach Fleisch, Gebratenem, Käse und Käsekuchen. Muss Soße am Essen haben.
  • Schwindel: Schwindel in Verbindung mit Übelkeit, morgens schlimmer. Ohnmachtsgefühl zusammen mit dem Schwindel. Schwindel schlimmer bei Bewegung.
  • Kopf: STARKE KOPFSCHMERZEN UND SCHMERZEN. Dumpfe Kopfschmerzen an vielen verschiedenen Stellen überall im Kopf, schlimmer um die Schläfen herum. Kopfschmerzen, schlimmer abends etwa um 20 Uhr. Völlegefühl im Kopf mit Schweregefühl. Jucken der Kopfhaut.
  • Auge: VERSCHWOMMENES SEHEN. Kratzendes Gefühl auf den Augenlidern.
  • Ohr: Anhaltende Schmerzen, schlimmer im rechten Ohr.
  • Nase: Dickflüssige Absonderung, gelblich und grün in der Farbe. Absonderung wechselt ab mit Schnupfen. Völlegefühl, besonders im Bereich der Stirnhöhlen. Niesen.
  • Gesicht: Zusammenziehen des Kiefers. Aphthen auf den Lippen.
  • Mund: Schlechter Geschmack im Mund, besonders nach dem Essen.
  • Hals: Halsentzündung. Halsschmerzen morgens schlimmer. Halsschmerzen schlimmer beim Schlucken und Räuspern. Jucken des Halses. Trockener Hals. Schwellung des Halses mit Schwellung der Mandeln.
  • Magen: Gesteigerter Appetit wechselt ab mit vermindertem Appetit. Nagende Schmerzen im Magen, schlimmer bei Hunger. Übelkeit, morgens schlimmer. Vermehrter Durst.
  • Leib: Krampfartige Leibschmerzen, schlimmer nachts, besonders um 2 Uhr. Krampfartige Leibschmerzen in Verbindung mit dem Abgehenlassen von Blähungen. Leibschmerzen in der Unterrippengegend und in der Nabelgegend. Aufblähung mit Gas. Aufgeblähter Leib, schlimmer während der Regelblutungen.
  • Rektum: Vermehrter Flatus. Eine Menge übelriechenden Flatus. Gefühl von Klumpen im Rektum. Rektalschmerzen, besonders krampfartige Schmerzen. Gesteigerter Stuhldrang. Verstopfung und Diarrhö.
  • Stuhlgang: Gelber Schleim bei den Stühlen. Übelriechende Stühle. Stühle hart. Stühle dünn.
  • Blase: Häufiges Bedürfnis, die Blase zu entleeren.
  • Genitalien, männliche : Verminderter Sexualdrang.
  • Genitalien, weibliche : Vaginales Jucken. Klarer Ausfluss. Krampfartige Gebärmutterschmerzen, schlimmer vor dem Einsetzen der Regelblutungen. Frühes Einsetzen der Regelblutungen.
  • Kehlkopf/Luftröhre
  • Kitzeln in den Atemwegen mit Husten. Schmerzlose Heiserkeit.
  • Atmung/Husten: Kurze, oberflächliche Atmung.
  • Brust: Trockener Husten.
  • Rücken: Rückenschmerzen in der Lendengegend. Steifheit in der Nackengegend, besonders auf der rechten Seite.
  • Extremitäten: Gefühl wie elektrischer Strom in den Armen. Schmerzen in den Armen, so als seien diese zerquetscht, dehnen sich zum Kopf aus. Schwäche der Arme. Zittern in den Armen. Jucken in den Beinen.
  • Schlaf: Übermannende Schläfrigkeit, schlimmer nachmittags um 17 Uhr herum.
  • Schwitzen: Vermehrtes Schwitzen im Allgemeinen.
  • Haut: Hautausschlag in Verbindung mit juckendem Exanthem.