Oleum terebinthinae

Synonym: Terebinthina laricina

Deutsche Stoffbezeichnung: Terpentinöl

Verwendet wird das durch Anbohren der Stämme von Larix decidua MILL./ Pinaceae gewonnene Harz. Der Gehalt an wasserdampfflüchtigen Bestandteilen entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Die Hauptindikationen sind: Akute hämorrhagische Herdnephritis mit rauchigem Urin, nach Veilchen riechend, bluthaltig. Nephrolithiasis.

Das Arzneimittelbild von Terebinthina laricina wurde im September 1996 von Dr. med. David Riley, Santa Fé (New Mexico), USA, erstellt.

Die wichtigsten Symptome aus der Arzneimittelbildprüfung von Dr. Riley waren:

  • Gemütslage: Dumpfheit und Konzentrationsschwierigkeiten. Desorientiertheit. Übelnehmerisch und macht anderen Vorwürfe. Reizbar wegen Lappalien. Traurigkeit, weinte aber nicht. Unkontrollierbares Weinen mit Selbstmitleid. Wahnvorstellung, einen Unfall verursacht zu haben, bei dem jemand getötet wurde. In Eile. Fröhlich und spaßig.
  • Allgemeines: Müdigkeit abends. Energie gesteigert.
  • Schwindel: Schwindeligkeit mit Übelkeit. Gefühl von Luftblasen im Gehirn.
  • Kopf: Gefühl von Luftblasen mitten im Gehirn. Blutandrang im Kopf. Hat Verlangen nach Hitze am Kopf beim Schlafen. Dumpfes Stechen in der Stirn. Scharfe Schmerzen in den Schläfen. Linksseitige Schmerzen hinter dem Auge.
  • Auge: Juckend und trocken. Blutunterlaufen.
  • Ohr: Scharfe Schmerzen kommen und gehen. Klingelnde Geräusche beim Aufwachen. Ohrenschmerzen, die sich vom Hals her ausdehnen.
  • Nase: Schnupfen und Blutandrang mit ständigem Naseputzen. Absonderung aus den hinteren Nasenlöchern vermindert. Niesen.
  • Gesicht: Ausschlag. Exanthem wie Pusteln unter den Augen. Pusteln klein und groß. Trockene rissige und aufspringende Lippen.
  • Mund: Gefühllosigkeit der Lippen. Verdickungsgefühl in der Zunge. Geschwürsbildung am Gaumen.
  • Hals: Eingeschnürtes Gefühl. Schmerzen empfindlich und kratzig.
  • Magen: Verminderter Appetit. Unwohlsein gefolgt von Stuhldrang. Lautes Kollern. Leicht brennendes Gefühl. Unstillbarer Durst. ÜBELKEIT besonders morgens und Aufstoßen. Übersäuerter Magen.
  • Leib: Völlegefühl und Aufblähung. Schmerzen. Messerartige Schmerzen rechts in den Gedärmen. Blähungen beim Aufwachen. Gefühl von Luftblasen.
  • Rektum: Pressen mit weichem Stuhlgang. Stuhldrang. Während des Stuhlgangs stechende Schmerzen wie mit einem Dolch.
  • Stuhlgang: Hart. Klebrig. Wässerig oder explosiv.
  • Harnröhre : Prickelndes und brennendes Gefühl beim Wasserlassen.
  • Genitalien, weibliche : Bei Belastung Krämpfe in der Gebärmutter.
  • Atmung: Kurzatmigkeit bei leichter Belastung. Übelkeit mit Kurzatmigkeit.
  • Expektoration: Gelber Auswurf während Belastung.
  • Brust: Beschleunigter Herzschlag.
  • Rücken: Linksseitiges Ischias.
  • Extremitäten: Prickeln auf den Fußsohlen. Arme schwer und schwach. Prickeln und Gefühllosigkeit in den Fingern. Linksseitiges Ischias. Brennende Schmerzen zwischen den Zehen.
  • Schlaf: Schlaflosigkeit. Schlief tief, wie mit einer Schlaftablette. Benommenheit und Desorientiertheit beim Aufwachen.
  • Frösteln : Am Morgen. Frösteln gefolgt von einer Hitzewallung.
  • Schwitzen: Übler Geruch. Schwitzen im Schlaf.
  • Haut: Roter Ausschlag unter beiden Augen.