Ouabainum

Synonym: Strophanthinum

Deutsche Stoffbezeichnung: g-Strophanthin

Verwendet wird g-Strophanthin 8 H2O,1ß,5,11a,14,19-Pentahydroxy-3ß-(a-L-rham-no-pyranosyloxy)-5ß,14ß-card-20(22)-enolid 8 H2O, C29H44O12 · 8 H2O, MG 729 in Arzneibuchqualität.

Strophanthinum verbessert die Zirkulationsverhältnisse in übersäuerten Regionen des Herzmuskels, wie durch Messung mittels Spezialelektroden, die beim Versuchstier in den lebenden Herzmuskel eingestochen werden, nachgewiesen werden konnte (Kern).

Auch bei oraler Medikation kann Strophantinum günstige Wirkungen zeitigen, wenn die Zubereitung (meistens in Kombinationspräparaten) nicht sofort heruntergeschluckt, sondern längere Zeit im Mund behalten wird (perlinguale Resorption).

Offenbar hat Strophanthinum auch eine vorbeugende Wirkung gegen Herzinfarkt, wobei durchaus keine massiven Dosen erforderlich sind, im Gegenteil höhere Potenzen, wie zum Beispiel die D8, D10 oder D12 günstiger zu wirken scheinen, allerdings eine länger dauernde Anwendung benötigen.