Oxalis acetosella

Deutsche Stoffbezeichnung: Sauerklee

Verwendet werden die frischen, oberirdischen blühenden Teile der in Europa und Nordasien einheimischen Stammpflanze: Oxalis acetosella L./Oxalidaceae.

Die Hauptindikationen sind: Brennende Magenschmerzen. Durchfälle. Angina pectoris mit scharfen Stichen im linken Epigastrium und Thorax (Ulcus-duodeni-Verdacht). Leberleiden mit Dyspepsie. Stomatitis aphthosa. Erbrechen essigsaurer Massen, dass die Zähne stumpf werden (z.B. bei Ulcus duodeni et ventriculi).

Das Arzneimittelbild von Oxalis acetosella wurde im Januar 1995 von Dr. med. David Riley, Santa Fé (New Mexico), USA, erstellt.

Übereinstimmende Symptome mit der Materia Medica Antihomotoxica von Dr. H.-H. Reckeweg: Schmerzen in der Brust, brennende Magenschmerzen.

Die wichtigsten Symptome aus der Arzneimittelbildprüfung von Dr. Riley waren:

  • Gemütslage: VIELE TRÄUME, BESONDERS AMOURÖSE TRÄUME. UNGEWÖHNLICHES GEDÄCHTNIS FÜR TRÄUME. Träume von Insekten. Schreckerregende Träume. Träume von Wasser. Wahnvorstellungen. GROSSE ANGST. Schlimmer morgens, kein Grund zu Angst. Furcht vor dem Alleinsein, besonders nachts. DEPRESSION, schlimmer morgens, aus keinem erkennbaren Grund.
  • Allgemeines: ENERGIESTEIGERUNG. Großes Verlangen nach Salz. Hat Verlangen nach Geräuchertem. Abneigung gegen Süßigkeiten.
  • Schwindel: Schwindeligkeit, schlimmer beim Aufwachen und schlimmer während der Hitze.
  • Kopf: KOPFSCHMERZEN, DUMPF und schlimmer an den Seiten nahe den Schläfen. Hitzewallungen, besonders in der Stirn.
  • Ohren: Verstopftes Gefühl im rechten Ohr.
  • Nase: ABSONDERUNG AUS DEN HINTEREN NASENLÖCHERN. Blutansammlung nachts schlimmer. Nasenbluten. Gesteigerter Geruchssinn. Riecht, dass etwas brennt, wenn dies gar nicht zutrifft.
  • Gesicht: Ausschlag, Akne. Prickeln in der rechten Wange.
  • Mund: Blutendes Zahnfleisch, das wund ist und bei Berührung schmerzt.
  • Hals: SCHMERZENDER WUNDER HALS, schlimmer bei Berührung. Erstickungsgefühl.
  • Magen: VERMINDERTER APPETIT, besonders morgens. Gesteigerter Durst, unfähig, ausreichend Flüssigkeiten zu trinken. Gesteigerter Appetit.
  • Leib: Aufgeblähtsein und Völlegefühl.
  • Rektum/Stuhlgang: FLATUS, besonders während des Stuhlgangs. Weiche Stühle mit üblem Geruch.
  • Blase: Brennende, drückende Blasenschmerzen, schlimmer nach dem Wasserlassen.
  • Genitalien, weibliche : Gesteigertes sexuelles Verlangen. Ausfluss.
  • Husten: Husten mit Schleimgefühl im Hals.
  • Brust: Schmerzen, besonders im Bereich der Rippen und Brüste. Anschwellen der Brust nicht im Zusammenhang mit Regelblutungen.
  • Rücken: Schmerzen, Krämpfe und Steifheit die ganze Wirbelsäule entlang, schlimmer bei Bewegung.
  • Extremitäten: Schwerfälligkeit. Zittern. Anschwellen und Steifheit der unteren Extremitäten in Verbindung mit empfindlichen, anhaltenden Schmerzen in den unteren Extremitäten.
  • Schlaf: Schläfrigkeit, besonders nach dem Aufwachen.
  • Haut: Erhitztes Gefühl der Haut.
  • Schwitzen: Vermehrtes Schwitzen