Panax ginseng

Deutsche Stoffbezeichnung: Ginseng

Verwendet wird die getrocknete Wurzel der in der Mandschurei und Korea wildwachsenden, in Japan und Nordamerika kultivierten Stammpflanze Panax pseudoginseng Wall/Araliaceae. Der Gehalt an Ginsenoiden entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Die hauptsächlichen Indikationen sind: Nervöse Erschöpfungszustände. Hebt Libido (und vielfach auch Potenz).

Die Symptomatik von Ginseng lässt ein Vorherrschen rechtsseitiger Beschwerden erkennen. Es finden sich drückende und stechende Schmerzen an verschiedenen Teilen, ein krampfhaftes Zusammenziehen im Magen, in den Fingern und in den Untergliedern mit Steifigkeit der Gelenke, Schweregefühl und schmerzhaftes Mattigkeitsgefühl in den Extremitäten. Zerschlagenheitsschmerz im Kreuz und in den Schenkeln, ebenfalls bei Vorherrschen rechtsseitiger Beschwerden.

Auffallend ist auch eine Schwäche des Denkvermögens und Vergesslichkeit mit Eingenommenheit und Schwere des Kopfes, Umnebelung der Sinne.

Auch Schwindel, halbseitiger Kopfschmerz mit Schwere der Augenlider, Hitze im Kopf und Neigung zum Schlafen weisen auf Ginseng hin.

Charakteristisch ist ein lähmiges Herabfallen der oberen Augenlider mit Schwierigkeit sie aufzuschlagen. Dabei findet sich eine gewisse Schwäche des Sehvermögens mit der Empfindlichkeit gegen Lichteindrücke und Schwimmen der Gegenstände beim Fixieren sowie Doppelsehen.

Außer einer Schwäche der Nackenmuskeln finden sich Steifigkeit und Zerschlagenheitsschmerz der Wirbelsäule, im Kreuzbein, in Händen und Armen sowie Zittern und Kälte, auch Beugekrämpfe in der rechten Hand, Schmerzen in Hüften und Kniegelenk und neuralgische Affektionen im Nervus ischiadicus bis zu den Zehen strahlend.

Die Verdauungsorgane sind betroffen mit roter, brennend schmerzender Zunge, trockenen, aufgesprungenen Lippen, besonders an der Unterlippe, ferner durch Aufstoßen, Übelkeit mit Brechneigung und Magenschmerzen mit Zusammenziehungsgefühl, Stichen in der Lebergegend und Atembeklemmung. Auch finden sich Reizzustände in den Harn- und Geschlechtsorganen mit häufigem Harndrang, Brennen, Jucken und Absonderung wässrigen Urins mit Niederschlägen harnsaurer Salze. Nächtliche Erektionen ohne Pollution.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Panax pseudoginseng die folgenden Hauptindikationen für Ginseng im Bundesanzeiger veröffentlicht: Rheumatismus. Schwächezustände.