Rheum

Deutsche Stoffbezeichnung: Rhabarber

Verwendet werden die von Stengelanteilen, kleineren Wurzeln und dem größten Teil der Rinde befreiten, getrockneten unterirdischen Teile von Rheum palmatum L., Rheum officinale Baillon oder von Hybriden beider Arten. Der Gehalt an Hydroxyanthracen-Derivaten, berechnet als Rhein (C15H8O6, MG 284,2) entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Die Hauptindikationen sind: Durchfälle, sauer, schleimig, wie gegoren. After wund und rot. Tenesmen und Leibschneiden. Kind riecht säuerlich. Zahnungsbeschwerden mit Durchfällen (Sommer).

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Rheum die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Durchfallerkrankungen. Verhaltensstörungen bei Kindern. Zahnungsbeschwerden.