Simarouba cedron

Synonym: Cedron

Deutsche Stoffbezeichnung: Cedronsamen

Verwendet werden die getrockneten, reifen Kotyledonen der Samen der im tropischen Amerika heimischen Stammpflanze: Simarouba cedron Planch./Simarubaceae.

Die Hauptindikationen sind: Neuralgien und Wechselfieber, die auf den Glockenschlag wiederkehren.

In Amerika wurde früher Cedron als ein zuverlässiges Mittel gegen das Gift der Klapperschlangen eingesetzt, indem es sofort nach dem Biss innerlich und äußerlich angewendet wurde. Ebenso hat es dort einen Ruf bei Sumpf- und Wechselfieber, das heißt bei periodisch wiederkehrenden Erscheinungen, unter anderem auch bei Trigeminus-Neuralgie, besonders auf der linken Seite und um das Auge herum lokalisiert. Aber auch bei Nervenschmerzen in Armen und Beinen, bei neuralgischen Beschwerden, die bei Iritis und Glaukom vorhanden sind, wirkt es günstig. Allgemein sollte man Cedron nicht versäumen einzusetzen bei Malaria mit Milztumor, Anämie und wassersüchtigen Erscheinungen und speziell bei Fieber, welches täglich zwischen 13.00 und 18.00 Uhr auftritt.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Simarouba cedron die folgenden Hauptindikationen für Cedron im Bundesanzeiger veröffentlicht: Periodische Nervenschmerzen. Fieber. Fieberschübe.