Stibium sulfuratum aurantiacum

Synonym: Antimonium sulfuratum aurantiacum

Deutsche Stoffbezeichnung: Goldschwefel

Verwendet wird „Goldschwefel“, ein durch Fällung gewonnenes, nicht stöchiometrisches Gemisch aus Antimon(III)-sulfid (Sb2S3) und Schwefel. Der Gehalt an Antimon, Sb, AG 121,8 entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Chronisches Asthma. Bronchialkatarrhe.

Charakteristisch sind die profusen Schleimabsonderungen aus der Nase, den Nebenhöhlen sowie bei Schnupfen mit erschwerter Atmung und asthmatischen Beklemmungen, wobei Brennen und Hitze im Rachen und Kehlkopf und die Ansammlung von zähem Schleim in Bronchien und Kehlkopf auf das Mittel hinweisen.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Stibium sulfuratum aurantiacum die folgenden Hauptindikationen für Antimonium sulfuratum aurantiacum im Bundesanzeiger veröffentlicht: Chronische Bronchitis. Emphysem.