Trichinoylum

Synonym: Hexaoxocyclohexan Octahydrat

Deutsche Stoffbezeichnung: Trichinoyl

Verwendet wird Trichinoyl, Hexaoxocyclohexan Octahydrat, C6O6 · 8 H2O, MG 312,19.

Trichinoyl ist hervorragend zur Regeneration blockierter Atmungsfermente geeignet, das heißt bei allen zellulären Phasen, einschließlich Viruskrankheiten und Dedifferenzierungsphasen.

Das Arzneimittelbild von Trichinoyl wurde im September 1996 von Dr. med. David Riley, Santa Fé (New Mexico), USA, erstellt.

Die wichtigsten Symptome aus der Arzneimittelbildprüfung von Dr. Riley waren:

  • Gemütslage: Vor den Regelblutungen empfindlich gegenüber Kritik und weinerlich. Weinerlich während der Regelblutungen. Dumpfheit zusammen mit Kopfschmerzen. Deprimierte Gedanken über nicht in Erfüllung gegangene Erwartungen an das Leben.
  • Allgemeines: Verminderte Energie morgens beim Aufwachen. Überdruss am Morgen. Ohnmachtähnliche Schwäche beim Sichhinhocken. Wärme und Bettwärme verschlimmern. Schwäche und ohnmachtähnliche Schwäche besser beim Hinlegen. Grippe.
  • Kopf: Juckende Kopfhaut. Dumpfe pochende Kopfschmerzen hinter den Augen. Druck im Kopf schlimmer durch Licht und Lärm.
  • Auge: Lichtempfindlichkeit.
  • Ohr: Verstopft, wie mit Watte.
  • Nase: KLARE NASENABSONDERUNG besonders aus den hinteren Nasenlöchern. Schmerzen in der Kieferhöhle.
  • Gesicht: Aphthen an der inneren Unterlippe und an der Oberlippe.
  • Zähne: Engegefühl der Zähne, wie beim Tragen von Zahnspangen.
  • Hals: Schleim im Hals bringt einen dazu, sich zu räuspern. Halsentzündung bereitet beim Schlucken Schwierigkeiten. Anschwellen der Lymphknoten. Kratziger wunder Hals wie von Erkältung oder Grippe. Halsschmerzen besser beim Trinken warmer oder kalter Getränke.
  • Äußerer Hals: Anschwellen von Lymphknoten.
  • Magen: Übelkeit während Schmerzen und zusammen mit Schmerzen im Leib oder in der Magengrube. Übelkeit zusammen mit Schmerzen durch Blähungen.
  • Leib: Scharfe oder krampfartige Schmerzen auf der rechten Seite oder im Unterleib besser beim Sichkrümmen.
  • Genitalien, weibliche : Lange hingezogene Regelblutungen, die 3 Tage länger als normal dauern.
  • Rücken: Stechen oder Engegefühl der Muskeln.
  • Extremitäten: Schmerzende Muskeln in Leiste, Hüften und Füßen.
  • Schlaf: Schläfrigkeit nachmittags oder nach dem Essen. Schlaf am Nachmittag nicht erfrischend. Schlafen auf der Seite.