Iodum

Synonym: Jodum

Deutsche Stoffbezeichnung: Iod

Verwendet wird Iod, I2, MG 253,8. Der Gehalt entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Die Hauptindikationen sind: Hitze und Unruhe. Besserung in kühler Luft, in kühlen Räumen und beim Umhergehen. Magert ab trotz reichlichem Essen. Thyreotoxikose. Leeregefühl im Magen, auch bei Ulcus duodeni. Drüsenschwellungen. Ozaena und besonders gewisse Formen von Schnupfen (akuter Fließschnupfen). Wenn bei Schnupfen andere Präparate versagen wirkt oft Jodum überraschend. Gemütsstimmung unerträglich, verdrießlich und reizbar. Bewegungsdrang, wandert Tag und Nacht umher. Protrusio bulbi. Hypoplasie der Mammae. Dyspnoe bei Oberlappenpneumonie. Blutstreifiges Sputum, krampfartiger Kitzelhusten. Tuberkulose.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Jodum die folgenden Hauptindikationen im Bundesanzeiger veröffentlicht: Schilddrüsenüberfunktion. Furunkulose. Akne vulgaris.