Vitex agnus-castus

Synonym: Agnus castus

Deutsche Stoffbezeichnung: Mönchspfeffer

Verwendet werden die getrockneten reifen Früchte der im Mittelmeergebiet vorkommenden Stammpflanze: Vitex agnus-castus L./Verbenaceae. Der Gehalt des ätherischen Öls entspricht den Anforderungen des gültigen HAB.

Sexualschwäche (virilis). Fluor schmerzlos. Psychische Depression. Todesgedanken. Hypochondrie. Treibt die Milchsekretion bei stillenden Frauen. Die Geschlechtsteile sind kalt (Penis und Labien).

Die Hauptsymptome von Agnus castus weisen stets auf eine – vielfach durch die Sexualhormone gesteuerte – depressive Stimmungslage hin, wobei entweder eine Schlaffheit der Teile bei herabgesetztem Trieb vorliegt oder auch ein ungewöhnlich (pathologisch) erhöhter Trieb mit anhaltenden Erektionen, Abgang von Prostatasaft und Ziehen in Samensträngen und Hoden, bei Frauen ein schmerzhaftes Ziehen im Unterleib.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Vitex agnus-castus die folgenden Hauptindikationen für Agnus castus im Bundesanzeiger veröffentlicht: Sexuelle Störungen bei Männern. Störungen des Milchflusses. Nervöse Verstimmungszustände.