Hamamelis virginiana

Deutsche Stoffbezeichnung: Zauberstrauch

Verwendet wird die frische Rinde der Zweige und Wurzeln der in den Vereinigten Staaten von Nordamerika sehr häufig wild, in Deutschland vielfach in Anlagen angebauten Stammpflanze: Hamamelis virginiana L./Hamamelidaceae.

Hamamelis ist ein ausgesprochenes Venenmittel und wird bei venöser Stase sowie bei Varizen und bei Blutungen mit Ausscheidung dunklen Blutes, das gleichmäßig fließt, angewandt. Eines der Hauptsymptome ist das Gefühl einer Schmerzhaftigkeit wie zerschlagen, ähnlich wie bei Arnica, wobei diese Schmerzhaftigkeit durchaus nicht nur bei venöser Stase vorzuliegen braucht, sondern sich auch bei Rheumatismus finden kann.

Die Hamamelis-Patienten fühlen sich dabei schlechter in feucht-warmer Luft.

Die Unterschenkel-Venen und -Varizen pflegen fast stets empfindlich zu sein. Auch bei Thrombophlebitis und Ulcera varicosa ist Hamamelis indiziert. Hämorrhoiden können stark bluten mit dem Gefühl, als wollte der Rücken zerbrechen. Hämatemesis mit Erbrechen dunklen Blutes findet in Hamamelis sein Heilmittel. Dysmenorrhö mit starker Blutung, wobei Völle- und Zerschlagenheitsgefühl im Bauch besteht, wird durch Hamamelis ebenfalls gut beeinflusst. Wenn Hämaturie besteht, wird meist auch ein dumpfer Schmerz in der Nierengegend empfunden.

Wenn Schmerzen und Zerschlagenheitsgefühl in den leidenden Teilen, besonders auch in den Bauchwandungen, charakteristisch in Erscheinung treten, soll man stets an Hamamelis denken, speziell bei dem Gefühl, als sollte das Kreuz brechen. Dabei kann auch ein Müdigkeits- und Steifigkeitsgefühl in den Untergliedern vorhanden sein mit dumpfen und ziehenden Schmerzen in den Beinen. Auch entzündliche Affektionen der Mundhöhle wie Angina tonsillaris mit dunkler Röte können eine Indikation für Hamamelis sein.

Die Hauptindikationen sind Blutungen und Krampfaderbeschwerden.

Die Symptome von Hamamelis lassen sich folgendermaßen übersichtlich ordnen:

  • Venöse Stase. Varizen. Ulcus cruris.
  • Venöse Blutungen. Dunkel und gleichmäßig fließend.
  • Epistaxis. Hämatemesis. Blutende Hämorrhoiden. Hämaturie mit Nierenschmerzen. Hämoptysis.
  • Starke Schmerzhaftigkeit der leidenden Teile ist charakteristisch. Zerschlagenheitsgefühl wie zerbrochen.
  • Dysmenorrhö mit heftiger venöser Blutung und Schmerz der Bauchdecken.
  • Angina tonsillaris mit dunkler Röte und viel Durst.

Kommission-D-Monographie

Die Aufbereitungskommission D hat in ihrer Monographie Hamamelis virginiana die folgenden Hauptindikationen für Hamamelis im Bundesanzeiger veröffentlicht: Krampfaderleiden. Hämorrhoiden. Haut- und Schleimhautblutungen.